+++ Bremsscheiben für Ihr Fahrzeug +++


Auf in den Ring!
www.ok-ring-taxi.com

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.


Int. ADAC 300-Kilometer-Rennen
um den Good-Year-Pokal

16. - 17. Juni 1974


Bilder: Manfred Rommelsheim
Bericht: Burkhard Köhr

Nürburgring-Nordschleife
Streckenlänge: 22,835 Kilometer


Beim ADAC 300-Kilometer-Rennen wurden acht Rennen auf der Nordschleife ausgetragen:

Deutscher Automobil-Rundstrecken-Pokal - 2 Rennen à 7 Runden = 2 x 159,845 km
Serien- und Spezial-Tourenwagen, Serien- und Spezial-GT-Wagen - 14 Runden = 319,690 km
Interserie - Sprintrennen 3 Runden = 68,505 km / Finallauf 8 Runden = 182,680 km
ADAC-Preis der Formel 3 - 5 Runden = 114,175 km
Rennwagen Formel 3 - 10 Runden = 228,35 km
Renault R 5 - 4 Runden = 91,340 km


Die Motorsport-Veranstaltung wurde an den zwei fussballfreien Tagen der Fußball-Weltmeisterschaft ausgetragen. Im Mittelpunkt stand das Rennen der Interserie. Obwohl der ADAC Gau Nordrhein und Rennleiter Alfred Schatz den Formel-1-Fahrer Emerson Fittipaldi für 20.000 Schweizer Franken verpfichtet hatten, kamen nur 28.000 Zuschauer zum Ring.

Die Rennen der Interserie war in drei Gruppen unterteilt:
Sport- und zweisitzige Rennwagen - 9 Wagen
Sport 500 - 29 Wagen
Super Stock - 6 Wagen

Emerson Fittipaldi fuhr beim Interserie-Rennen einen Porsche 917 Turbo mit ca. 1200 PS von Willi Kauhsen. Das Sprintrennen der Interserie wurde wegen sintflutartigen Regens auf drei Runden verkürzt. Der Manager von Emerson Fittipaldi wurde vor dem Finallauf bei Rennleiter Alfred Schatz vorstellig und bat darum, die Renndistanz erneut zu kürzen. Der schwere Porsche 917 Turbo erforderte vollen Körpereinsatz von Emerson Fittipaldi. Doch es blieb bei der 8-Runden-Distanz. Auf der schnell abtrocknenden Nordschleife hatte Helmut Kelleners (McLaren M 20) mit Intermediates-Reifen die richtige Entscheidung getroffen und siegte vor Herbert Müller (Porsche 917) und Reinhold Joest (Porsche 908). Emerson Fittipaldi belegte den sechsten Platz.

Fahrerlager



Rennen der Interserie


Interserie Gesamtklassement
8 Runden à 22,835 km = 182,680 Kilometer
n.g. = nicht gewertet
Platz Startnr. Fahrer Wagen Klasse
1 3 Helmut Kelleners McLaren M 20 Sport- u. zweisitzige Rennwagen
2 0 Herbert Müller Porsche 917/20 Sport- u. zweisitzige Rennwagen
3 75 Reinhold Joest Porsche 908-3 Sport 500
4 91 Raphael Barrios Chevron B 26 Sport 500
5 55 Dave Walker TOJ SS 02 Sport 500
6 1 Emerson Fittipaldi Porsche 917/10 Sport- u. zweisitzige Rennwagen
7 Herve Le Guellec Lola T 294 Sport 500
8 56 Robin Smith Chevron B23 Sport 500
9 71 John Lepp Chevron B26 Sport 500
10 Helmut Bross Lola T290 Sport 500
11 Pedro de Lamare March 74 S Sport 500
12 Kurt Hild Porsche Sport 500
13 Knut-H. Lehmann Porsche 908-3 Sport 500
14 Hanns Müller-Perschl Porsche SP 30 T Sport 500
15 Brian Joscelyne Lola T294 Sport 500
16 Henk Bosman Chevron B21 Sport 500
17 John Gillmeister Rawlson CR 10 Sport 500
18 Jörg Zaborowski Chevron B23 Sport 500
19 Peter Long Chevron B23 Sport 500
20 Walter Brun BMW 3,0 CSL Super Stock
21 7 Cox Kocher Ferrari 512 M Sport- u. zweisitzige Rennwagen
22 Bill Dryden Vauxhall Firenca Super Stock
23 Alan Stubbs March 74 S Sport 500
24 David Hepworth BRM Sport- u. zweisitzige Rennwagen
25 4 Ernst Kraus Porsche 917/lO Sport- u. zweisitzige Rennwagen
26 Robert Eberhardt Chevrolet Super Stock
27 101 Peter Hoffmann Opel Commodore Super Stock
28 Malcolm Clube McLaren M 3 Sport- u. zweisitzige Rennwagen
29 Bernd Seidler GSL Porsche Sport 500
30 Dennis Nott Ford Capri Super Stock
31 Heinz Behr LBS 3 Sport 500
32 Peter Smith Chevron B 23 Sport 500
33 Willi Kauhsen Porsche 917/10 Sport- u. zweisitzige Rennwagen
34 Martin Raymond Lola T 294 Sport 500
35 Rikki van Opel Chevron B 26 Sport 500
36 Roy Johnson March 74 S Sport 500
37 John Markey Lola T 212 Sport 500
38 Siegfried Rieger Chevrolet Sport- u. zweisitzige Rennwagen
39 John Calvert Ford Escort Super Stock
40 Gregor Fischer ACA S 74 Sport 500
n.g. Ian Harrower Chevron B 23 Sport 500
n.g. Ph. Gantner Lola T 292 Sport 500
n.g. Brian Henton March DFB 74 S Sport 500
n.g. Tony Charnell Lola T 212 Sport 500



Für die Bilder zum Int. ADAC 300-Kilometer-Rennen 1974 bedanken wir uns bei Dirk Rommelsheim.

Quellen: powerslide, ONS-Mitteilungen, Klaus Steinmetz - Ein Leben für den Motorsport

Veröffentlichung: 21. Dezember 2014
Copyright: Burkhard Köhr


Impressum Danksagung

Copyright © Pro Steilstrecke 2000 - 2017