+++ Bremsscheiben für Ihr Fahrzeug +++


Auf in den Ring!
www.ok-ring-taxi.com

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.

VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring

1. Lauf 2011

58. ADAC Westfalenfahrt

2. April 2011

Bilder: Kappa und Eifelburki; Erlebnisbericht: Eifelburki

Nürburgring3

Eifelwetter, Glickenhaus P4/5, Nordschleife

Die Eifel bescherte den Ringfans zum Saisonstart der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring einen Traumstart. Das Eifelwetter präsentierte sich wie so oft von seiner besten Seite. Wo liegt die Eifel-Toskana? Natürlich rund um den Nürburgring. Wer strahlte mehr? Die Sonne, die Ringbesucher, Fahrer oder Organisatoren? Okay, unentschieden. Geschätzte 30.000 Motorsportfans wollten/konnten sich den Start in die Motorsport-Saison 2011 am Ring nicht entgehen lassen. Das Verkehrsaufkommen auf den Zufahrtsstraßen zum Nürburgring war enorm und mancher Tagesgast glaubte das 24-Stunden-Rennen wird ausgetragen.

Die VLN-Saison 2011 mit einem unglaublichen Starterfeld elektrisiert die Fans. Die spektakulären GT3-Fahrzeuge sind eine Augenweide. Dazu auf der berüchtigten Nordschleife am Grenzbereich gefahren, begeistern sie umso mehr als auf jeder anderen Rennstrecke. Ein weiterer Trumpf für die erfolgreichste Breitensport-Serie im Motorsport war das vom amerikanischen Milliardär Jim Glickenhaus finanzierte Projekt P4/5. Auf Basis eines Ferrari 430 GT2 wurde ein spektakulärer Rennwagen aufgebaut. Mika Salo, Nicola Larini, Luca Cappellari und Fabrizio Giovanardi waren für den N.Technology P4/5 der Scuderia Cameron Glickenhaus als Fahrer genannt.

Für die Steilstreckler stand das Debüt von Jana Meiswinkel und Ernst Berg im Renault Clio Cup im Focus. "Jacques" hat den Ford Fiesta der vergangenen Saison abgelöst. Für die Steilstreckler Kappa, Silke, Alesi, Eifelburki und Heini der Jüngere ging es bereits am Freitag zum Ring. Rudi und sein Nachwuchs waren am Samstag zum Rennen im Klostertal.

  In einer Pressekonferenz stellte Hans-Joachim Stuck sein letztes großes Rennen vor. Beim 24-Stunden-Rennen 2011 wird er zusammen mit seinen Söhnen Johannes und Ferdinand und Peter Kox mit einem Lamborghini Gallardo LP 600+ in der GT3-Klasse starten.

 

Altes Fahrerlager

  
Am 30. April/1. Mai wird das alte Fahrerlager mit dem Nürburgring-Revival wiederöffnet.
Die Boxen wurden mit den Namen von Rennfahrern, die Ring-Geschichte geschrieben haben, versehen.
Die alte Sprecherkabine wird noch renoviert.

 

Hatzenbach/Hocheichen

  

   

 

Scuderia Cameron Glickenhaus

  

     

  

  

     

  
Die Scuderia Cameron Glickenhaus macht aus ihrem Wagen kein Versteckspiel. Wie in der VLN üblich, konnten die Fans den N.Technology P4/5 hautnah im Fahrerlager erleben. Jim Glickenhaus war offen für Gespräche mit den Fans. Im nächsten Jahr möchte er mit dem N.Technology P4/5 das 24-Stunden-Rennen von Le Mans fahren. Beim 3. VLN-Lauf wird auch Cameron D. vor Ort sein. Kappa und Eifelburki freuen sich schon auf ein Barbecue mit Big Jim, Mika Salo und Cameron D. Als Dank erhielt Jim Glickenhaus den bekannten Pro-Steilstrecke-Aufkleber für den N.Technology P4/5. Ob der Aufkleber beim nächsten Treffen in der Eifel auf dem Wagen prangen wird?

 

ATM-Motorsport
Jana Meiswinkel/Ernst Berg

  


Im Training wurde der 9. Platz bei den Clios herausgefahren. Ernst Berg pilotierte als Startfahrer den Clio bis zum Fahrerwechsel auf den fünften Rang nach vorne. Jana Meiswinkel übernahm und lag bis zur letzten Runde auf dem 4. Platz. Aber im Streckenabschnitt "Galgenkopf" blieb "Jacques" stehen. Ein defektes Drosselklappenpotentiometer verhinderte ein tolles Ergebnis für Jana Meiswinkel, Ernst Berg und dem Team bei der Nordschleifen-Premiere.


"Jacques" passt auf, dass Jana und Ernst im Rennen die Übersicht behalten.


Alesi, Ernst Berg, Silke und Kappa

     


Mit offener Seitenscheibe bergauf zur Steilstrecke.

 

Klostertal


Posten 139.
Auch zum Saison-Start 2011 wieder vor Ort und von den Steilstrecklern immer gerne wieder gesehen.

     

     


Wie der Vater so der Sohn: Ralf und Andreas Schall siegten in der Gruppe H mit dem Mercedes 190 Evo II.


Zuschauer im Klostertal


Die Steilstrecke wurde im Frühjahr "freigelegt":
 Rechts und links der Fahrbahn wurden das Unterholz radikal entfernt.
Auch im Klostertal fiel Unterholz und einige Birken der Motorsäge zum Opfer. Die Sicht auf die Rennstrecke runter zur Mutkurve hat sich dadurch erheblich verbessert.

 

Bonk Motorsport

     

        

Bonk-Motorsport aus Münster konnte mit dem Saison-Auftakt nur bedingt zufrieden sein. VLN-Meister Wolf Silvester und Mario Merten siegten in der SP3 mit dem BMW Z4. Aber Alexander Burgstaller musste den BMW 320si nach 2 Stunden mit Feuer an Bord am Fuße der Steilstrecke abstellen. Die Löschversuche gestalteten sich schwierig, da das Not-Abschaltesystem nicht funktionierte und immer wieder neuer Sprit die Flammen auflodern ließ. 

 

Der Eifelblitz ist wieder da

    
Der Eifelblitz von VLN-Urgestein und Publikumsliebling Johannes Scheid (BMW M3 GT4) wurde von Duncan Huisman über 4 Stunden solo pilotiert. Lohn der Arbeit: 2. Platz in der Klasse SP10.

 

Impressionen

           

     

 

Fahrerlager

     

     

 
Marc Basseng und Christian Mentzel      

      

Steilstreckler

:
Datum: 3. April 2011
Aktualisiert: 23. April 2011

Impressum Danksagung

Copyright © Pro Steilstrecke 2000 - 2017