+++ Bremsscheiben für Ihr Fahrzeug +++


Auf in den Ring!
www.ok-ring-taxi.com

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.

Bergrennen Bad Neuenahr

Spurensuche und ein Zeitzeuge

9. April 2009

Bilder: Burkhard Köhr, Heinz Nicklis; Bericht: Burkhard Köhr

Das Ziel unseres diesjährigen Osterurlaubs war das wunderschöne Ahrtal. Auf dem Campingplatz Altenahr bezogen wir für 6 Tage unser Quartier. Bei allerbestem Eifelwetter wurde das Ahrtal per Pedes und Fietsje erkundet. Zufälligerweise befindet sich in der Nähe des Ahrtals nicht nur der Nürburgring sondern auch die Straße, auf der das Bergrennen Bad Neuenahr in der 1960er Jahren ausgetragen wurde. Fast auf dem Tag genau 44 Jahre nach dem Bergrennen 1965 machte ich mich auf zur Spurensuche. Die alte Streckenkarte zum Bergrennen Bad Neuenahr besagte, dass das Ziel des Bergrennens kurz vor dem sagenumwobenen Felsen Teufelsley lag. Gut ausgerüstet mit der historischen Streckenkarte, der Wanderkarte des Eifelvereins und der Fotoausrüstung ging es Richtung Dümpelfeld bzw. Teufelsley. Der untrügliche Orientierungssinn, geschärft durch viele Wanderungen an der Nordschleife und in der Eifel, führte mich direkt zum Ausgangspunkt des Bergrennens: der Startbereich zum Beginn der Ommelbachstraße. 

Zum Anfang gab es die erste Überraschung. Wie auf der Streckenkarte vermerkt, fand ich genau im eingezeichneten Startbereich eine Startlinie. Sollte die Markierung für die Startlinie über 4 Jahrzehnte dem Verkehr und den Witterungseinflüssen getrotzt haben? Oder gab es in der jüngeren Vergangenheit noch sportliche Wettbewerbe, die diesen Bereich ebenfalls als Startbereich genutzt haben? 

Zu Fuß ging es die historische Bergstrecke bergauf. Die 3,7 Kilometer lange Strecke hat ihre Bezeichnung als Bergrennen zu Recht. Nach ca. 1 Kilometer in der ersten echten Bergkurve kam ich ins Gespräch mit Heinz Nicklis, der meine Spurensuche bemerkte. Heinz Nicklis entpuppte sich als Zeitzeuge des Bergrennens. Nach einem netten Gespräch und der Zusage, ein Bild von einem Unfall mit Rolf Stommelen zuzusenden, verabschiedete ich mich und ging weiter hoch zur Teufelsley. Das Bild von Rolf Stommeln traf schon in der folgenden Woche im Münsterland ein. 


Unfall von Rolf Stommelen in der ersten Haarnadelkurve

Neben den Streckenabschnitten
Am Pützchen
Teufelsley Karussell
Am Michelsberg
Am Nußbaum
Frauenthal
interessierte mich die Stelle, an der Werner Ullrich 1965 die Bilder vom Bergrennen Bad Neuenahr (
Bilder und Informationen) aufgenommen hatte.

Der Zustand der Straße verschlechterte sich im oberen Bereich immer mehr. Kurz vor dem ehemaligen Zuschauerbereich ist die Teerdecke stark beschädigt. Hinter dem Zuschauerbereich ist die Teerdecke verschwunden. Jetzt wird hier der Eifelwanderweg ausgeschildert. Von hier aus hat der Eifelwanderer einen herrlichen Blick über die Eifel. Am Horizont erhebt sich der Aremberg, der Namensgeber für einen Streckenabschnitt der Nürburgring-Nordschleife ist.

Ziel der Wanderung war die Teufelsley, der größte Quarzitblock in Europa.


Die Ommelbachstraße in der Höhe von Dümpelfeld


Der ehemalige Startbereich zum Bergrennen

Die alte Startlinie?

Startgerade vor der ersten Biegung


In dieser Kurve verunglückte Rolf Stommelen (siehe Bild von Heinz Nicklis)



Streckenabschnitt "Am Pützchen"

 


Streckenabschnitt "Am Michelsberg"

Streckenabschnitt "Am Michelsberg"

Das Straßenschild täuscht. Hier ist der Streckenabschnitt "Am Nußbaum"

Streckenabschnitt "Teufelsley Karussell"

Streckenabschnitt "Teufelsley Karussell"

Der Straßenbeschlag ist im Streckenabschnitt "Frauenthal" mit Schlaglöchern übersäht 

Ehemaliger Zuschauerbereich im Streckenabschnitt "Frauenthal"

Ehemaliger Zuschauerbereich im Streckenabschnitt "Frauenthal"

Werner Ullrich stand 1965 im Streckenabschnitt "Frauenthal"


Ehemaliger Zuschauerbereich im Streckenabschnitt "Frauenthal"

Die Zielgerade

Zielbereich

Zielbereich mit Abzweigung des Waldweges (siehe Streckenkarte)

Teufelsley
 

 

 

: Besten Dank an Heinz Nicklis für das Bild von Rolf Stommelen.

zurück

 

Impressum Danksagung

Copyright © Pro Steilstrecke 2000 - 2017