+++ Bremsscheiben für Ihr Fahrzeug +++


Auf in den Ring!
www.ok-ring-taxi.com

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.

ADAC-Hansapokal-Rennen

 7. Mai 1967

Bilder: Archiv P. Dasse; Bericht: Burkhard Köhr

 

Erstmalig die Formel V am Start

Nürburgring-Südschleife - Streckenlänge: 7,747 km

Alle Rennen gingen über sieben Runden auf der Südschleife. Die Renndistanz betrug jeweils 54,229 Kilometer. 5000 zahlende Zuschauer waren an der Rennstrecke. Erstmalig war bei der Rundstrecken-Meisterschaft die Formel V am Start.

In den Tagen vor dem Hansapokal-Rennen kam das Gerücht auf, dass ein schneller BMW 2000 TI startet und Karl Freiherr von Wendt das Siegen auf Porsche schwer machen sollte. Als Fahrer für den BMW 2000 TI war Hubert Hahne vorgesehen. Doch Hubert Hahne erschien nicht am Ring und der BMW blieb in der Garage. Karl Freiherr von Wendt siegte bei den Tourenwagen bis 2000 ccm Hubraum mit seinem Porsche 911. Dabei fuhr Karl Freiherr von Wendt mit 3:22,2 Minuten einen neuen Rundenrekord für Tourenwagen auf der Südschleife.

In der GT-Klasse verunglückte der Frankfurter Bryzmann mit seinem Porsche 911 S, der von Gerhard Mitter vorbereitet wurde, im Training schwer. Der Wagen erlitt einen Totalschaden und Bryzmann kam mit Gesichtsverletzungen und einem Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus. 

Schlimmer erwischte es Walter Schaumann, der sich mit seinem Porsche überschlug und schwerverletzt in die Bonner Universitätsklinik transportiert wurde.

Die Rennen der Formel V wurden getrennt nach Ausweis- und Lizenzfahrer ausgetragen. Das Rennen der Ausweisfahrer gewann Horst Kuhn (Fuchs). Das letzte Rennen bestritten die Lizenzfahrer. Beim Rennen regnete es. Von elf Startern erreichten neun Fahrer das Ziel. Es siegte Rainer Braun (Austro V) vor Hannelore Werner (Austro V). Hannelore Werner fuhr die schnellste Runde bei den Lizenzfahrern.

Alfred Mayr fuhr in der letzten Runde im Abzweig der Nordkehre in die Betonkehre auf den Wagen von Horst Kuhn auf. Horst Kuhn (Fuchs) gewann trotzdem das Rennen der Ausweisfahrer. Alfred Mayr (Mahag) wurde mit dem ramponierten Wagen Zweiter.

 

Kurt Auer belegte mit seinem Ferrari 330 GT den zweiten Platz bei den GT-Wagen über 2000 ccm Hubraum.

 

Jürgen Neuhaus gewann das Rennen der Sportwagen auf Porsche Carrera 6.

 

Mit dem Jaguar MK II fuhr Lutz Hillesheim bei den Tourenwagen über 2000 ccm Hubraum auf den fünften Platz.

 

 

 

 

Klasse 1
Tourenwagen bis 700 ccm Hubraum
Platz Startnr. Fahrer Wagen

Zeit (Minuten)

Ø km/h Runden
1   Franz Eichhammer Steyr-Puch      
2   Henning Schmidt Steyr-Puch      
3   Ernst Kraus BMW 700 S      
4   Dr. P. Otto BMW 700 S      
5   Elmar Clever BMW 700 CS      
6   Bert Link BMW 700      
7   Bernd Breil BMW 700 S      
8   Wolf Peter Niessen BMW 700 S

 

   
9   Hubert Buhmann BMW 700 CS

 

   
10   H. G. Rigalsky BMW 700 CS

 

   
11   Peter Lux NSU-Sportprinz       
12   Martin Kienast BMW 700 S      
13   August Stawicki NSU-Sportprinz      
14   Benno Krüger BMW 700 S      
15   Wilfried Menden Steyr-Puch      

 

Klasse 2
Tourenwagen über 700 bis 850 ccm Hubraum
Platz Startnr. Fahrer Wagen

Zeit (Minuten)

Ø km/h Runden
1   Heinrich Wiese Auto-Union      
2   W. Feuersänger AU Junior      
3   Peter Rambow Auto-Union      
4   Werner Heiden Fiat 850      
5   Leon. Cirincione Fiat Abarth      
6   Joachim Komusin Fiat 850      
7   Lothar Neuhaus Morris Mini      
8   K. M. Murdock Fiat 850

 

   
9   A. Ostermann Fiat 850

 

   
10   Ludwig Wallrapp Auto-Union     nicht gewertet

Klasse 3
Tourenwagen über 850 bis 1150 ccm Hubraum
Platz Startnr. Fahrer Wagen

Zeit (Minuten)

Ø km/h Runden
1   Hans A. Hessel Fiat Abarth      
2   Klaus Göttig Fiat Abarth      
3   H. P. Koepchen Fiat Abart 1000      
4   K. H. Scholl Fiat Abarth      
5   ,,Heinrich Lenz" Fiat Abarth      
6   G. F. C. Lempio Opel Rallye-Kadett      
7   Günther Lindberg NSU-Prinz 1000 TT      
8   Manfred Lamberti Opel Rallye-Kadett

 

   
9   Chr. Hagmann Opel Rallye-Kadett

 

   
10   Manfred Munkler Glas S 1004      
11   Eck. Casteel Morris Cooper     nicht gewertet

 

Weitere Informationen zur Südschleife gibt es in dem Buch
The Other Green Hell

Link zum Buch

:
Für die Bilder und Informationen zum Hansapokal-Rennen 1967 bedanken wir uns bei:
- Walter Kotauschek
- Patrick Dasse
- Wolfgang Thierack

Veröffentlichung: 4. Oktober 2013
Copyright: Burkhard Köhr

zurück

Impressum Danksagung

Copyright © Pro Steilstrecke 2000 - 2017