Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.


1000-Kilometer-Rennen von Monza

25. April 1969

Bilder: Kurt Koller

Autodromo Nazionale di Monza
Streckenlänge: 10,100
Renndistanz Sieger: 100 Runden = 1010,000 Kilometer


Der Vorhang fällt für die berühmten Steilkurven von Monza

Die beiden favorisierten Werks-Ferrari und der Porsche 908 von Jo Siffert und Brian Redman lieferten sich von Anfang an einen Dreikampf um den Gesamtsieg. In der 16. Runde verlor der Werks-Ferrari von Mario Andretti und Chris Amon beim Boxenstopp nach einem Reifenschaden viel Zeit.

Beim regulären Boxenstopp der Porsche- und Ferrari-Werksmannschaft war die Ferrari-Truppe schneller und Peter Schetty übernahm die Führung vor Brian Redman und baute den Vorsprung auf 19 Sekunden aus. Dann ereilte aber auch den zweiten Ferrari ein Reifenschaden und Jo Siffert und Brian Redman übernahmen wieder die Führung.

Bei der Aufholjagd kollidierte Pedro Rodriguez mit dem Porsche 906 von Kurt Rieder. Bei der Fahrt zur Box beschädigte er sich die Karosserie. Nach einer notdürftigen Reparatur ging Pedro Rodriguez mit dem Ferrari 312P wieder auf die Strecke. Eine Runde später flog auf der Start- und Zielgeraden die Motorhaube weg. Die anschließende Vollbremsung endete in den Leitplanken.




Der Vorhang fällt.
Nach diesem Rennen wurden die Steilkurven von Monza bei einem 1000-Kilometer-Rennen nicht mehr gefahren.



Für die Bilder zum 1000-Kilometer-Rennen 1969 in Monza bedanken wir uns bei Kurt Koller

Veröffentlichung: 28. November 2021
Copyright: Burkhard Köhr

Impressum


Copyright © Pro Steilstrecke 2000 - 2022